Start News Orte Beobachtungen Kontakt

Vogelbeobachtungen in Dänemark

Vogelbeobachtungen in Dänemark kann man zu jeder Jahreszeit machen. Im Frühjahr und Herbst sieht man viele verschiedene Vogelarten, die in Dänemark rasten um neue Nahrung aufzunehmen, bevor sie weiter ziehen in den hohen Norden in ihre Brutgebiete oder in den Süden in ihr Winterquartier. Im Winter kommen auch viele Vögel aus Skandinavien und Sibirien um in Dänemark zu überwintern. Naturliebhaber machen auch häufiger einen Abstecher im Herbst nach Dänemark um die Schlafplätze der Stare aufzusuchen. Ich zeige Euch viele Bilder die wir im laufe der Jahre bei unserer Vogelbeobachtung fotografiert haben.

Junge Graureiher beobachten ihre Nachbarn
Junge Graureiher beobachten ihre Nachbarn Weißwangengänse - Vogelbeobachtungen in Dänemark Vogelschutzgebiet in Dänemark Lachmöwen - Vogelschutzgebiet in Dänemark Kampfläufer in Dänemark Flugbild - Goldregenpfeifer und Kiebitze
Junge Graureiher beobachten ihre Nachbarn

Wie Ihr auf den ersten Bildern sehen konntet, ist in Dänemark in der Vogelwelt immer viel los. Wie viele wissen kann man in Dänemark nicht nur Vögel beobachten, sondern auch Reiten, Segeln, Angeln, Rad fahren, Wandern oder einfach mal ein Wikingerdorf besuchen. Die Insel Römö ist für ihren breiten weißen befahrbaren Strand, das Jazz Festival und im Herbst für das Drachenfestival bekannt. Eine Unterkunft zu finden ist in Dänemark kein Problem, es stehen überall kleine Ferienhäuser.

Pferde im Vogelschutzgebiet in Dänemark
Pferde im Vogelschutzgebiet in Dänemark Beobachtungen in Dänemark Der Damm zur Insel Römö - Gute Vogelbeobachtungen Zufahrt zum befahrbaren Strand auf Römö Ferienhaus in Dänemark Wikingerdorf in Dänemark Tipperne in Dänemark Vogelschutzgebiet in Dänemark Jägerhütten im Sommer in Tipperne Boote in Dänemark Haus in Dänemark Boote in Dänemark
Pferde im Vogelschutzgebiet in Dänemark

Nun zurück zur Vogelbeobachtung. Ihr wollt bestimmt wissen was für Vogelarten man in Dänemark beobachten kann. Durch die Ostsee und die Nordsee kann man viele verschiedene Möwenarten, Gänse, Enten, Alkenvögel, Limikolen und Singvögel beobachten. Es ist aber auch kein Problem mal einen Seeadler, Wanderfalken, Rotmilane, Raufußbussarde, Mäusebussarde, Turmfalken oder einen Merlin zu beobachten. Auf meiner Seite Brodowski-Fotografie sind die einzelnen Vogelarten genauer beschrieben und mit vielen Bildern versehen.

Rotschenkel im Prachtkleid
Rotschenkel im Prachtkleid Kampfläufer in Dänemark Blaukehlchen im Vogelschutzgebiet Löffler in Tipperne Kiebitz Männchen im Prachtkleid Schafstelze im Naturschutzgebiet in Dänemark Steinschmätzer Kornweihe Weibchen Brachvogel Seeadler  Merlin im Vogelschutzgebiet Tipperne Feldlerche beim Gesang
Rotschenkel im Prachtkleid

Vogelschutzgebiet Tipperne

Tipperne zählt wie die Lewitz mit zu den größten Vogelschutzgebieten Nordeuropas. Auf der Halbinsel kann man ohne weiteres während des Vogelzugs an einem Tag über achzig verschiedene Vogelarten entdecken. Wie z.B. Feldlerchen, Ohrenlerchen, Wiesenpieper, Grauammern, Goldammern, Rauchschwalben, Mehlschwalben, Blaumeisen, Buchfinken, Kampfläufer, Steinschmätzer, Löffler, Rohrdommeln, Dohlen, Nebelkrähen, Lachmöwen, Kornweihen, Rohrweihen, Sumpfohreulen, Kraniche, Kanadagänse, Nilgänse, Graugänse, Graureiher, Weißwangengänse, Ringelgänse, Pfeifenten, Schnatterenten, Stockenten, Löffelenten, Große Brachvögel, Uferschnepfen, Säbelschnäbler, Schwarzkehlchen, Blaukehlchen, Kleiber, Rotschenkel, Eisvögel, Austernfischer, Kiebitzregenpfeifer, Sandregenpfeifer, Schafstelzen und verschiedene Drosselarten.

Kampfläufer ruft zum Kampf
Kampfläufer ruft zum Kampf Uferschnepfe im Vogelschutzgebiet in Dänemark Sumpfohreule im NSG Austernfischer in Tipperne in Dänemark Bekassine in Dänemark Raufußbussard Graugans Sturmmöwe beim Brüten Junger Wanderfalke Graureiher  Brandgänse Bruchwasserläufer
Kampfläufer ruft zum Kampf

Im Naturschutzgebiet Tipperne ist es kein Problem bei schlechtem Wetter Vögel zu beobachten, denn es gibt ein großes Beobachtungshaus. Außerdem fährt man langsam die Wege ab, natürlich ohne auszusteigen, denn andere Leute wollen auch noch was sehen. Ein Teil vom Naturschutzgebiet ist streng geschützt und darf nur Freitags von 10-14 Uhr befahren werden. Am Ende befinden sich ein Infohaus und ein Aussichturm mit einer guten Übersicht. Ich empfehle Sonntags das Gebiet zu meiden, denn durch den großen Ansturm der Einheimischen Vogelliebhaber ist es sehr voll und man kann seine eigenen Beobachtungen nicht in Ruhe durchführen.

Großes Beobachtungshaus in Tipperne
Großes Beobachtungshaus in Tipperne Haltet Euch Bitte an die Anweisungen im NSG Aussteigen ist nicht erwünscht Wenn Leute aussteigen sieht es anschließend so aus Beobachtungsturm und Infohaus in Tipperne Beobachtungsturm in Tipperne Sonntags ist immer was los im Vogelschutzgebiet Vogelschutzgebiet Tipperne in Dänemark Was nützen Verbote - Wenn keiner kontrolliert Abseits der Wege während der Brut und Setzzeit in Tipperne Vogelschutzgebiet Tipperne in Dänemark
Großes Beobachtungshaus in Tipperne

Und fahrt immer schön langsam, denn viele Vögel nutzen die Straße auch für sich. Sie nehmen auf der Straße Sandbäder oder überqueren sie. Die Kampfläufer z.B. überqueren im Frühjahr häufig unkontrolliert die Straße, um zu ihren Kampfplätzen zu gelangen.

Kampfläufer überquert die Straße
Kampfläufer überquert die Straße

Starenschwärme in Dänemark und Deutschland

Stare kann man überall in Dänemark beobachten. Ich bekomme häufig die Anfrage, wo kann man die Millionen von Staren im Herbst an ihren Schlafplätzen beobachten. Es gibt mehrere Schlafplätze von Staren in Dänemark. Einer befindet sich direkt an der Deutsch Dänischen Grenze am Haasberger See dicht bei Aventorf. Es versammeln sich nicht nur Abend für Abend am See die Starenschwärme, sondern auch die Vogelliebhaber. Wollt Ihr noch mehr Bilder von Starenschwärme sehen, dann besucht meine Seite der Star.

Stare beobachten am Haasberger See
Stare beobachten am Haasberger See Hunderttausende von Staren kommen Abend für Abend zu ihren Schlafplätzen Stare verlassen ihren Schlafplatz
Stare beobachten am Haasberger See

Am ersten September beginnt in Tipperne die Jagd, und das muss man sich nicht antun. Dann sieht man im ganzen Vogelschutzgebiet Jäger mit ihren Hunden querfeldein laufen. Die Hasen laufen auch nur noch mit angelegten Ohren herum um nicht entdeckt zu werden und die Vögel verflüchtigen sich in alle Richtungen.
Und denkt immer daran, Vogelschutz und Naturschutz ist wichtig, es sterben täglich mehrere Arten von Tieren und Pflanzen aus.

Ist es schon wieder soweit - Die Jagdsaison beginnt
Ist es schon wieder soweit - Die Jagdsaison beginnt Jagdsaison - Nichts wie weg Jagdhütten in Tipperne Weißwangengänse auf der Flucht Goldregenpfeifer Brachvögel ziehen weiter Tipperne bei jedem Wetter
Ist es schon wieder soweit - Die Jagdsaison beginnt

Weiterhin viel Spaß auf meinen Seiten, wie z.B. Vögel auf Island oder Vogelzug auf Helgoland.

Beobachtungen, Fotografien, Vogelbilder und Autor: Gerhard Brodowski Hamburg