Start News Orte Beobachtungen Kontakt

Intelligente Vögel

Was will ich Euch damit sagen? Alle Vögel haben eine gewisse Intelligenz vererbt bekommen. Um aber in der Natur überleben zu können müssen sie noch einiges hinzulernen. Und das hängt jetzt von den Eltern, Onkeln, Tanten, Artgenossen und Geschwistern der einzelnen Vogelarten ab. Wie ich immer sage: „Sie lernen voneinander und miteinander.“ Vieles wird von den Eltern , wie in einer Schule vermittelt. Ich beschreibe einen kleinen Querschnitt, mit der passenden Bebilderung.
Ich beobachte schon jahrelang das Verhalten der Vögel in der Natur und staune immer wieder wie schlau sie sind. Ich zeige Euch zunächst ein Bild, auf dem man sehen kann, wie die Tiere sich in der Natur unter einander verhalten. Es gilt nicht immer die Devise: „Fressen und gefressen werden!“

Tierversammlung
Tierversammlung

Welches Tier wäre in der Natur so blöd und begebe sich unnütz in Gefahr. Jedes Tier das Ihr hier auf dem Foto seht, weiß ganz genau das von den anderen keine Gefahr ausgeht. Und so suchen sie alle an einer Stelle nach Nahrung. Wenn das nicht intelligent ist? Nun zeige ich Euch ein Bild von einer Krähe, die einen Fernfahrer beobachtet hat als dieser sein Essen zubereitete. Hier könnt Ihr mehr über die Intelligenz der Eulen, das Verhalten der Vögel und ihren Lebensraum erfahren.

Krähe schleicht sich an
Krähe schleicht sich an

Die Krähe hat ganz genau aufgepasst, als der Fernfahrer die Reste verstaute. Sie wartete solange bis der Fernfahrer im Führerhaus verschwand. Und nun ging sie gezielt dort hin wo der Fernfahrer die Reste aufbewahrte, und fing sofort an die Tüte zu untersuchen. Das ist doch intelligent oder nicht? Da kann man doch sehen was Vögel so alles wissen. Wie schlau sind Vögel? Mehr zum Thema, unter Geheimsprache der Kolkraben, was wissen Vögel und Intelligente Krähe in der Natur. Wollt Ihr wissen wie Krähen Nüsse knacken und Muscheln fressen, dann besucht meine Seite, Krähe knackt Nuss oder intelligente Rabenvögel

Krähe untersucht Tüte
Krähe untersucht Tüte

Die Eichelhäher bei uns im Garten stehen dem allen in nichts nach. Sie sind noch schneller als die Krähen, wenn es ums Futter geht. Wird ein Futterspender aufgefüllt, sind sie immer die Ersten die sich die besten Nüsse raus suchen. Die Eichelhäher sagen auch Bescheid, wenn der Futterspender leer ist. Aber sie mögen nicht nur Nüsse, sondern auch Mäuse. Sie waren schneller als die jungen Waldohreulen und schnappten diesen einige Male die Mäuse weg. Die jungen Waldohreulen waren wohl noch zu sehr mit ihrem Spielzeug beschäftigt. Sie trugen abends den Tennisball mehrmals durch den Garten ohne eine Belohnung zu erwarten oder zu bekommen. Mehr Informationen über junge Waldohreulen auf meiner Seite: Die Waldohreule.

Eichelhäher am Futterspender
Eichelhäher am Futterspender Waldohreule mit Maus auf der Elbinsel Hamburg Wilhelmsburg Waldohreule mit ihrem Spielzeug
Eichelhäher am Futterspender

Können Uhus (Eulen) Menschen unterscheiden? Ich sage ja. Uhus die einen Menschen schon gesehen haben, erkennen diesen nach längerer Zeit wieder. Als ich das erste mal darüber berichtet habe, das Uhus Menschen unterscheiden können, wollte man es nicht so recht glauben. Heute sieht es anders aus. Auf dem Bild seht Ihr ein Uhu Weibchen das einen Menschen wieder erkennt und nicht mehr aus dem Auge lässt. Es handelt sich um den Beringer ihrer Jungen. Er gehört zu ihren Feindbild. Und das ist sehr intelligent vom Uhu. Wollt Ihr mehr über die Intelligenz der Eulen erfahren, dann besucht auch meine Seite Uhus auf Wanderschaft.

Uhu erkennt eine Person wieder
Uhu erkennt eine Person wieder

Ich habe ja schon berichtet, wie zwei Turmfalken einen Sperber aus tricksen. Daran kann man doch sehen das Vögel denken und handeln. Mehr dazu auf meiner Seite: Turmfalken tricksen Sperber aus.

Turmfalke mit Schwalbe in einer Kiesgrube
Turmfalke mit Schwalbe in einer Kiesgrube

Bei der Nahrungsbeschaffung sieht es nicht anders aus. Es geht darum, mit wenig Aufwand den größten Nutzen zu haben. Aus diesem Grund jagen viele Vögel vom Ansitz aus. Das ist auch der Grund warum eine Vogelart, wie z.B. der Uhu in einem Revier nur Ratten erbeutet und in einen anderen Revier nur Vögel. Es wird immer das erbeutet, was am leichtesten zu kriegen ist. Ist in der Nähe ein Schlafplatz von Krähen oder Ringeltauben dann holt er sie sich. Gibt es in der Nähe eine Kompostieranlage dann holt er sich von dort nur Ratten.

Uhu Rupfplatz - Ringeltauben
Uhu Rupfplatz - Ringeltauben

Wanderfalken zählen auch zu den Ansitzjägern und schlagen Ihre Beute ( Vögel) in der Luft. Ich habe schon mehrfach beobachtet das Wanderfalken in der Stadt die Tauben beobachten. Sie suchen nach ihren Verstecken oder Brutplätzen. Hat ein Wanderfalke ein Versteck ausfindig gemacht, fliegt er dort hin und wartet darauf das die Taube ihr Versteck verlässt. Und dann schlägt er blitzschnell auf kurzer Distanz (2-5 m) zu. Wollt Ihr mehr zum Thema Nahrung der Wanderfalken wissen, dann besucht meine Seite: Nahrung der Wanderfalken. Seit schon gespannt auf meine Seite: Wanderfalke bei der Jagd.

Wanderfalke beobachtet Stadttauben
Wanderfalke beobachtet Stadttauben Wanderfalke beobachtet Stadttauben im Hamburger Hafen Wanderfalke beobachtet Stadttauben Wanderfalke beobachtet Stadttauben Wanderfalke beobachtet Stadttauben in der Stadt Wanderfalke beobachtet Stadttauben in Hamburg
Wanderfalke beobachtet Stadttauben

Silbermöwen jagen häufig paarweise zusammen. Das muss man gesehen haben, diese Raffinesse. Die eine Silbermöwe lockt die Brandgans von ihren Jungen weg und die andere Silbermöwe holt sich ein Küken der Brandgans. Sobald sie das Küken hat fliegen beide Silbermöwen gemeinsam weg. Möwen schaffen es immer wieder anderen die Nahrung zu entreißen. Wie z.B. den Kormoranen oder den Blässhühnern.

Brandgans jagt Silbermöwe in Hamburg
Brandgans jagt Silbermöwe in Hamburg Silbermöwe mit Brandgansküken in Hamburg Silbermöwe wartet auf den Kormoran Lachmöwe bedrängt das Blässhuh
Brandgans jagt Silbermöwe in Hamburg

Ich habe schon mehrfach darüber berichtet wie die jungen Uhus von ihren Eltern Anweisungen bekommen, um etwas richtig auszuführen, und von ihren größeren Geschwistern lernen. Ihr könnt das alles auf der Seite: Uhus auf Wanderschaft oder Sozialverhalten der Uhus nachlesen.
Um weiterhin darüber berichten zu können muss endlich Schluss mit der illegalen Greifvogelverfolgung in Schleswig-Holstein und Niedersachsen sein.
Und denkt immer daran, das Vogelschutz und Naturschutz wichtig ist.

Uhus vor ihrem Unterricht
Uhus vor ihrem Unterricht

Die jungen Kormorane, die das Nest verlassen haben, lernen zusammen mit ihren Eltern das richtige fischen. Das heißt, das sie lernen müssen den Fisch in die richtige Lage zubringen (Kopf voran) damit sie ihn herunterbekommen. Und das üben die jungen Kormorane z.B. mit Blättern, die sie vom Grund des Sees herauf bringen. Sie schmeißen die Blätter hoch und schnappen danach. So üben sie, mit den Blättern den späteren Fisch in die richtige Lage zu bekommen. Mehr über den Kormoran auf meiner Seite: Der Kormoran.

Kormoran übt mit Blättern
Kormoran übt mit Blättern Kormoran übt mit Blättern Kormoran übt mit Blättern
Kormoran übt mit Blättern

Ich war fasziniert von den Küstenseeschwalben, als ich beobachten konnte wie sie ihren Jungen beibringen wo der Fisch herkommt. Das wird den jungen Küstenseeschwalben nicht mit vererbt. Sie müssen es lernen. So sieht es jedenfalls aus. Die Eltern der jungen Küstenseeschwalben locken mit einem Fisch im Schnabel, die Jungen bis ans Wasser. Das dauert manchmal einige Stunden. In der ganzen Zeit bekommen die Jungen nichts zu fressen. Sie bekommen den Fisch immer und immer wieder vorgehalten bis sie das Wasser erreicht haben. Wenn Ihr glaubt das sie jetzt den Fisch bekommen, habt ihr Euch getäuscht. Es wurde ihnen erst noch vorgeführt, das Fische aus dem Wasser kommen. Mehr hierzu demnächst auf meiner Seite: Die Küstenseeschwalbe.

Küstenseeschwalbe beim Unterricht
Küstenseeschwalbe beim Unterricht Küstenseeschwalbe beim Unterricht Küstenseeschwalbe beim Unterricht
Küstenseeschwalbe beim Unterricht

Schaut Euch das nächste Bild etwas genauer an. Und was seht Ihr? Man könnte sagen die Möwe holt ihr Netz ein. Hat die Möwe sich das bei den Fischern ab geschaut? Es sieht so aus.

Möwe holt Netz ein
Möwe holt Netz ein

Die Haussperlinge bei uns zu Hause reagieren auf die Rollos an den Fenstern. Solange die Rollos unten sind, sitzt nur einer auf dem Zaun oder der Hecke. Egal zu welcher Uhrzeit alle Rollos aufgezogen sind, versammeln sich schlagartig bis zu 100 Haussperlinge in unserem Vorgarten. Sie verbinden die Rollos mit frischem Wasser und ihrem Frühstück. Sind die Vögel intelligenter als wir Menschen?

Haussperlinge bekommen Frühstück in Hamburg
Haussperlinge bekommen Frühstück in Hamburg

Wollt Ihr über Eulen in Hamburg etwas wissen, dann schaut unter Eulen-Beobachtungen nach.

Weiterhin viel Spaß auf meinen anderen Seiten, z.B. Zeitvertreib oder Vögel im Winter. Und nun viel Spaß bei der eigenen Vogelbeobachtung, denn Vögel beobachten bringt immer wieder Spaß.

Beobachtungen, Fotografien, Vogel-Bilder und Autor: Gerhard Brodowski Hamburg