Start News Orte Beobachtungen Kontakt

Flugbilder

Hier könnt Ihr einige einheimische Vögel im Flug sehen. Warum Flugbilder? Wenn wir bei schönem Wetter zum Himmel hinauf schauen, und wir sehen dort etwas fliegen-stellt sich häufig die Frage: „Was fliegt denn da?“ Um die Antwort zu finden, seht Ihr hier die Flugbilder. Wenn man sich die Seite Flugbilder genau angeschaut hat, sollte man die Silhouetten erkennen können, was so alles auf dem ersten Vogel-Bild fliegt.

Verschiedene Vogelarten im Flug
Verschiedene Vogelarten im Flug

Um Euch bei der Bestimmung der einzelnen heimischen Vogelarten behilflich zu sein, zeige ich Euch auf meiner Seite Flugbilder, einige Vogel-Bilder mit wichtigen Merkmale zur Unterscheidung. Ich zeige Euch zuerst Bilder auf denen man anhand der unterschiedlichen Färbung sofort erkennen kann, um was für einen Vogel es sich handelt. Auf dem ersten Bild seht Ihr zwei Nilgänse die auf mich zu fliegen. Man erkennt die Nilgänse auch schon aus sehr großer Entfernung an ihren weißen Armschwingen.

Flugbild - Nilgänse
Flugbild - Nilgänse

Auf dem nächsten Bild kommt Euch eine Ringeltaube entgegen geflogen. Auch hier sind die weißen Flecke auf den Flügeln und am Hals sehr gut von weitem zu sehen. So lernt man Vogelarten im Flug und auf den Zug zu unterscheiden. Flugbilder können sehr hilfreich sein, bei der Bestimmung der Vogelarten.

Flugbild von der Ringeltaube
Flugbild von der Ringeltaube

Jetzt komme ich zu einer Mehlschwalbe, die dicht über dem Wasser nach Mücken jagt. Ihre Erkennungsmerkmale auf dem Flugbild sind der weiße Bürzel und die weiße Kehle. Fliegt die Mehlschwalbe über Euch, dann ist ihr Körper komplett weiß und die Flügel dunkel.
Nach dem Foto der Mehlschwalbe folgt ein Flugbild von einer Felsenschwalbe.

Mehlschwalbe auf Nahrungssuche
Mehlschwalbe auf Nahrungssuche Flugbild einer Felsenschwalbe
Mehlschwalbe auf Nahrungssuche

Nun seht Ihr Sturmmöwen auf dem Deich am NSG Heuckenlock auf der Elbinsel in Hamburg Wilhelmsburg. Wollt Ihr weitere Flugbilder von Möwen sehen, dann besucht die Seite Möwenarten.

Sturmmöwen auf der Elbinsel Wilhelmsburg am Deich vom NSG Heuckenlock
Sturmmöwen auf der Elbinsel Wilhelmsburg am Deich vom NSG Heuckenlock

Schaut man hoch und sieht da einen Vogel mit dunklem Körper und mit dunklem Schwanz, weißen Armschwingen und die Handschwingen fast schwarz, dann ist es ein Rohrweihen-Männchen. Wären der Körper und der Schwanz hell, dann handelte es sich um ein Kornweihen-Männchen. Sind aber die Unterflügel dunkel gebändert, dann ist es eine Wiesenweihe. Wollt Ihr noch mehr Flugbilder von der Rohrweihe aus der Natur sehen, dann besucht die Seite Rohrweihen-Bilder.

Flugbild vom Rohrweihen Männchen
Flugbild vom Rohrweihen Männchen

Ich zeige Euch ein Flugbild vom Rotmilan, auch Gabelweihe oder Königsweihe genannt. Man erkennt den Rotmilan schon von weitem an seinem gegabelten Schwanz und an der Flügelspannweite, und er hat fünf Finger an den Flügelenden.

Flugbild vom Rotmilan
Flugbild vom Rotmilan

Nun komme ich zum Schwarzmilan. Häufig sieht man den Rot- und den Schwarzmilan gemeinsam am Himmel ihre Kreise ziehen. Hauptunterschied zwischen den beiden Milanen ist der Schwanz. Der Schwarzmilan hat einen geraden Schwanz. Und an den Flügelspitzen hat er sechs Finger, Weitere Flugbilder von Greifvögeln zum bestimmen und erkennen findet Ihr unter Greifvögel und Eulen.

Flugbild vom Schwarzmilan
Flugbild vom Schwarzmilan

Den Schreiadler in Deutschland zusehen, dazu gehört auch etwas Glück. Typisch für den Schreiadler ist der ruhige Gleitflug. Häufig hält er den Kopf gesenkt und hin und wieder schaut er rechts und links über seine Flügel. Seine breiten brettartigen Flügel sind genauso wie bei den Seeadlern gut zu erkennen. Damit Ihr ihn auch erkennt und bestimmen könnt, zeige Ich Euch drei Bilder.

Flugbild vom Schreiadler
Flugbild vom Schreiadler Flugbild vom Schreiadler Flugbild vom Schreiadler
Flugbild vom Schreiadler

In Mecklenburg-Vorpommern, Brandenburg, Sachsen und Sachsen-Anhalt brüten Fischadler schon lange. Hoffentlich auch bald in Hamburg. Hier könnt Ihr Euch schon mal Flugbilder vom Fischadler ansehen. Weitere Infos zum Fischadler findet Ihr auf meiner Seite: Der Fischadler.

Flugbild vom Fischadler bei der Jagd
Flugbild vom Fischadler bei der Jagd Flugbild: Fischadler mit Fisch im Fang Fischadler im Suchflug Flugbild vom jungen Fischadler Flügelspannweite vom Fischadler Fischadler Flugbild
Flugbild vom Fischadler bei der Jagd

Nun zeige ich Euch ein paar Flugbilder von Kolkraben. Auf dem dritten Bild seht Ihr ein Männchen und ein Weibchen. Und auf dem vierten Bild seht Ihr zwei Kolkraben und einen Seeadler. Nun zu den Alpendohlen.

Flugbild vom Kolkraben
Flugbild vom Kolkraben Kolkrabe über Hamburg Kolkraben-Paar über Hamburg Flugbild von Seeadler und Kolkraben Flugbild von Alpendohlen
Flugbild vom Kolkraben

Geht man an der Küste spazieren sieht man dort ja auch so einiges herum fliegen. Ich zeige Euch ein Flugbild z.B vom Rotschenkel, von der Uferschnepfe und von der Bekassine. Ich erkenne den Rotschenkel an seiner weißen Spitze auf dem Rücken, an den hellen Flügelsäumen und dem schwarz weiß gebänderten Schwanz. Von unten ist der Rotschenkel im Fluge fast komplett weiß. Bei der Uferschnepfe sieht man den überwiegend weißen Unterflügel mit schwarzem Saum. Die schwarzen Schwanzfedern haben ein breites weißes Band. Bei dem Flugbild der Bekassine könnt Ihr unterschiedliche Bänderungen in den Flügeln gut erkennen. Jetzt gibt es noch einen Goldregenpfeifer und einen Papageientaucher im Flug zu sehen.

Rotschenkel an der Küste
Rotschenkel an der Küste Flugbild von einer Uferschnepfe Flugbild von einem Rotschenkel Flugbild von einer Bekassine Flugbild von einem Goldregenpfeifer Flugbild von einem Papageientaucher
Rotschenkel an der Küste

Nun komme ich zu einer Seltenheit. Dem Häherkuckuck. Auf dem Foto seht Ihr ein Flugbild von dem Männchen und dem Weibchen vom Häherkuckuck.

Häherkuckuck Männchen und Weibchen
Häherkuckuck Männchen und Weibchen

Jetzt könnt Ihr Euch ein Flugbild von einem Bienenfresser anschauen. Wollt Ihr mehr über den Bienenfresser wissen, dann besucht meine Seite der Bienenfresser.

Flugbild vom Bienenfresser
Flugbild vom Bienenfresser

Ich zeige Euch jetzt, wie es aussieht wenn Brachvögel abends zu ihrem Schlafplatz fliegen. Das auffälligste Merkmal ist der lange, leicht nach unten gebogene Schnabel. Der Regenbrachvogel ist insgesamt kleiner, hat aber eine kräftigere Brust. Auf den danach folgenden Flugbildern seht Ihr: Küstenseeschwalbe, Eissturmvogel, Basstölpel und eine Brieftaube im Flug. Der Basstölpel hat ein überwiegendes weißes Gefieder mit schwarzen Flügelspitzen.

Große Brachvögel auf dem Weg zum Schlafplatz
Große Brachvögel auf dem Weg zum Schlafplatz Flugbild von einem Regenbrachvogel Flugbild von einer Küstenseeschwalbe Eissturmvogel auf dem Nordatlantik Flugbild von einem Basstölpel Flugbild einer Brieftaube
Große Brachvögel auf dem Weg zum Schlafplatz

Auch das Alpenschneehuhn/Schneehuhn, der Wiedehopf und die Großtrappe dürfen bei den Flugbildern zur Bestimmung und Beschreibung nicht fehlen.

Alpenschneehuhn im Flug
Alpenschneehuhn im Flug Flugbild vom Wiedehopf im Prachtkleid Flugbild.Großtappe
Alpenschneehuhn im Flug

Das Flugbild der Kraniche auf den Zug darf auch nicht fehlen. Bei schönem Wetter kann man sie auf ihrem Vogelzug gut an ihrem leuchtenden weiß am Kopf und der markanten Flügelhaltung erkennen. Bei schlechtem Wetter fliegen sie in den Wolken, aber man hört ihre Rufe.

Kraniche auf dem Zug
Kraniche auf dem Zug

Nun komme ich zu den Weißstörchen auf ihren Zug. Ich werde häufiger gefragt: „Woran kann ich auf dem Vogelzug Störche von Kranichen unterscheiden?“ Meine Antwort: „Sie fliegen auf ihrem Zug so hoch, das man am Flugbild auf den ersten Blick keinen Unterschied erkennt. Beide haben lange Beine, einen langen Hals, breite Flügel und sind fast gleich groß.“ Kraniche fliegen in großen Gruppen und man hört ihre Laute von weitem. Dieses trifft beides nicht auf den Weißstorch zu.

Störche auf dem Weg ins Winterquatier
Störche auf dem Weg ins Winterquatier

Und nun zeige ich Euch ein Flugbild vom Schwarzstorch zum Vergleich. Der Schwarzstorch fällt durch seine schwarzen Flügel und den weißen Bauch von weitem auf.

Flugbild vom Schwarzstorch
Flugbild vom Schwarzstorch

Flugbilder im Vergleich

Auf dem nächsten Flugbild seht Ihr zwei Seeadler. Ihre Erkennungsmerkmale sind im Gleitflug die langen, geraden, brettartigen Flügel und auch die hochgestellten Flügelspitzen. Sie haben einen langsamen, schwerfälligen Flügelschlag. Außerdem zeige ich Euch noch Flugbilder vom Wanderfalken, von der Sumpfohreule, von der Waldohreule, vom Gerfalken und vom Skua (Große Raubmöwe).

Seeadler im Anflug
Seeadler im Anflug Junger Wanderfalke im Flug Sumpfohreule im Suchflug Waldohreule im Suchflug Flugbild von einem Gerfalken Flugbild von einem Skua
Seeadler im Anflug

Hier könnt Ihr Euch ein paar Flugbilder von verschiedenen Geiern aus Europa ansehen. Ich zeige Euch den Schmutzgeier, den Bartgeier, den Mönchsgeier und den Gänsegeier. Achtet bei den Gänsegeiern und den Mönchsgeiern auf die brettartigen Flügel. Ich zeige Euch auch ein Bild auf dem Ihr den Gänsegeier und den Wanderfalken im Vergleich sehen könnt. Den Schmutzgeier kann man auch leicht mit dem hellen Zwergadler verwechseln. Unterschied: Hierzu zeige ich Euch ein Flugbild.

Flugbild vom Schmutzgeier
Flugbild vom Schmutzgeier Mönchsgeier mit seinen brettartigen Flügeln Flugbild vom Mönchsgeier Gänsegeier mit seinen brettartigen Flügeln Eine Gruppe von Gänsegeiern Gänsegeier und Wanderfalke im Vergleich Gänsegeier Bartgeier Bartgeier - Jungvogel im ersten Federkleid Unterschied: Junger Bartgeier und Steinadler
Flugbild vom Schmutzgeier

Auf den nächsten Flugbildern seht Ihr den Spanischen Kaiseradler, den Steinadler, den Schlangenadler, den Zwergadler und das Männchen und das Weibchen vom Rötelfalken und der Gleitaar.

Spanischer Kaiseradler
Spanischer Kaiseradler Spanischer Kaiseradler im Vergleich mit dem Gänsegeier Flugbild vom Spanischen Kaiseradler Flugbild vom Steinadler Flugbild vom Schlangenadler Schlangenadler im Vergleich mit Gänsegeier Flugbild vom Schlangenadler Ein Schlangenadler in der Mauser Flugbild vom Zwergadler Rötelfalken Männchen Rötelfalken Weibchen Gleitaar
Spanischer Kaiseradler

Nun zeige ich Euch ein Flugbild von einem Adlerbussard.

Flugbild vom Adlerbussard
Flugbild vom Adlerbussard

Hier zeige ich Euch einige Fotos/Bilder von der Pfeifente, Krickente, Löffelenten, Kragenente und dem Mittelsäger.

Pfeifenten im Flug
Pfeifenten im Flug Kragenenten im Flug Krickente im Flug Mittelsäger im Flug
Pfeifenten im Flug

Nun zeige ich Euch ein paar Ringelgänse auf ihrem Vogelzug. Bei schönem Wetter kann man sie schnell an ihrem weißen Schwanz und dem weißen Halsfleck erkennen. Wenn man in der Vogelwelt genauer hinschaut, findet man bei jeder Vogelart eine Besonderheit, woran man die Vögel unterscheiden kann. Die Vogelfotos und Vogelbilder nehme ich bei meinen Beobachtungen in der Natur auf.

Ringelgänse an der Hamburger Hallig
Ringelgänse an der Hamburger Hallig

Wenn man einen Schwarm Vögel in V Form fliegen sieht, und das noch sehr hoch, ist es sehr hilfreich darauf zu achten wie die Vögel an der Spitze wechseln. Ist es sehr unkontrolliert sind es Kormorane. Man erkennt sie an ihrem schnellen Flügelschlag ( gegenüber den Gänsen ) und dem Kopf mit dem Schnabel.

Kormorane auf dem Weg zum Schlafplatz
Kormorane auf dem Weg zum Schlafplatz

Jetzt zeige ich Euch ein paar Flugbilder von Bussarden, auf denen man den Unterschied zwischen Mäuse-und Raufußbussard gut erkennen kann. Schaut Euch die Bilder genau an und ihr werdet sehen das der Rauhfußbussard immer einen weißen Schwanz mit schwarzer Endbinde hat. Und seine Beine sind bis ganz nach unten befiedert.

Flugbild - Mäusebussarde
Flugbild - Mäusebussarde Mäusebussard im Sturzflug Mäusebussard und Kolkrabe im Sturzflug Flugbild vom Raufußbussard Raufußbussard beim Rütteln Flugbild vom Raufußbussard
Flugbild - Mäusebussarde

Nun zeige ich Euch ein paar Flug-Bilder von Greifvögeln, die alle ein gebändertes Gefieder haben. Zuerst kommt der Wanderfalke mit seinen langen, spitzen Flügeln. Das Turmfalken Flug-Bild zeigt einen jungen Turmfalken. Man erkennt es an den hellen Federsäumen. Den Sperber und den Habicht erkennt man an ihren abgerundeten, breiten Flügeln und ihrem langen Schwanz. Der Sperber hat im Gegensatz zum Habicht gelb umrandete Augen und dünnere, längere Beine. Außerdem ist er kleiner.

Flugbild - Wanderfalken
Flugbild - Wanderfalken Junger Turmfalke Flugbild vom Turmfalken Männchen Flugbild vom Sperber Flugspiele vom Sperber - Sturzflug Flugbild-Junges Habicht Weibchen
Flugbild - Wanderfalken

Und wie immer zum Schluss gibt es ein paar Fotos, in diesem Fall Flugbilder die ich sehr interessant finde. Zum Uhu-Bild, man erkennt den Uhu beim Abflug daran- das er sehr dicke Beine hat und helle Punkte am Flügelansatz. Ausserdem hat der Uhu schwanzmittig immer eine dunkle Feder.

Uhu im Abflug
Uhu im Abflug Rohrweihe in der Abendsonne Seeadler und Rotmilan Flugbild - Reiherenten-Paar Sumpfohreulen Männchen und Weibchen Donald Duck - Kormoran
Uhu im Abflug

Damit man weiterhin die Greifvögel und alle anderen Vögel in der Natur beobachten kann, muss endlich Schluss mit der illegalen Greifvogelverfolgung in Deutschland sein. Ich bin gespannt ob in Hamburg das Seeadler-Paar überlebt. Mehr Informationen unter Seeadler in Hamburg. Wollt Ihr weitere Flugbilder (Elster, Kolkrabe) oder Vogel-Portrait sehen, dann besucht die Seiten: Flugbilder Vögel und Vogel-Portrait.

Weiterhin viel Spaß auf meinen anderen Seiten, z.B. Strandgut, die Blaumeise oder Wanderfalken in der Stadt.

Beobachtungen, Fotografien, Vogelbilder und Autor: Gerhard Brodowski Hamburg