Das Hermelin

Hier könnt Ihr an meinen Beobachtungen über das Hermelin teilhaben. Ich zeige Euch einige Bilder vom Hermelin bei seiner Jagd. Das Hermelin wird auch großes Wiesel (Mustela erminea) genannt. Es gehört zur Familie der Marder (Mustelidae). Sucht Ihr nur das Alter, die Größe, was sie fressen oder die Anzahl der Jungen, dann schaut unten im Steckbrief nach. Das Hermelin oder Wiesel ist deutlich kleiner als der Steinmarder oder der Baummarder. Wir haben das Hermelin schon in ganz Nordeuropa gesehen. Der Lebensraum vom Wiesel oder Hermelin ist die offene Kulturlandschaft. Bei uns in Hamburg sieht man das Hermelin in einigen Naturschutzgebieten, Parks, Friedhöfen und Kleingartenvereinen. Wie z.B. das NSG Rhee. Wie sieht ein Hermelin aus? Dazu zeige ich Euch ein Foto.

Foto vom Aussehen: Hermelin auch großes Wiesel genannt
Foto vom Aussehen: Hermelin auch großes Wiesel genannt

Der kleine Kerl hatte es auch nicht immer leicht, denn die Pelzindustrie hatte schon sehr früh ein Auge auf sein feines Fell geworfen. Und somit ist der Mensch sein größter Feind.
Durch sein weißes Fell im Winter hat das Wiesel einen hohen Bekanntheitsgrad. Fast jeder hat schon mal den Spruch gehört: „Flink wie ein Wiesel.“ Das kann ich bestätigen. Bei unseren Vogelbeobachtungen in Norwegen habe wir das Hermelin im Sommerfell häufig gesehen und dabei fotografiert. Es war auf der Suche nach Nahrung. Beim fotografieren merkte man wie flink das Wiesel ist. Kaum hatte man es im Sucher der Kamera- schon war es wieder weg. Was fressen Hermeline? Sie fressen Mäuse, Ratten, Lemminge, Vogeleier, Vögel, Reptilien und sogar Fisch. In Norwegen konnten wir das Hermelin bei der Jagd auf Lemminge und Mäuse beobachten. Nun zeige ich Euch ein paar Bilder vom Hermelin in seinem Lebensraum am Polarkreis im Naturreservat Slettnes.

Lebensraum vom Hermelin im Nationalpark Slettnes
Lebensraum vom Hermelin im Nationalpark Slettnes Hermelin im Nationalpark Slettnes in Norwegen Hermelin auch großes Wiesel genannt Hermelin bei der Jagd nach Lemmingen Wiesel auf Nahrungssuche Grosses Wiesel sucht etwas zum fressen Hermelin beobachtet einen Lemming Hermelin auf der Halbinsel Nordkinn in Norwegen Übersichtstafel: Slettnes Naturreservat Hermelin im Slettnes Nationalpark in Norwegen Hermelin auch großes Wiesel genannt Hermelin sucht Nahrung
Lebensraum vom Hermelin im Nationalpark Slettnes

Junge Hermeline in Gefahr

Ein freilaufender Hund, im Naturschutzgebiet, löst während der Aufzucht der Jungen eine Panik aus. Das Hermelin rennt aufgeregt im Revier hin und her und behält den Hund im Auge. Hatte der Hund eins der Jungen zufassen bekommen? Plötzlich holt die Mutter ein regungsloses Junges hinter einem großen Stein hervor, rennt mit dem Jungtier im Maul ein Stück weiter und legt es hinter einem anderen Stein wieder ab. Will es sicher gehen das es nicht vom Hund verfolgt wird? Ich glaube ja. Dann nimmt die Mutter ihr Junges wieder ins Maul und verschwindet zwischen den Steinen.
Während der Brutzeit und Setzzeit müssen Hunde an der Leine geführt werden. Haltet Euch bitte daran, auch Tiere haben ein Recht auf Ruhe in ihrem Lebensraum.

Hermelin beobachtet freilaufenden Hund
Hermelin beobachtet freilaufenden Hund Das Große Wiesel beobachtet freilaufenden Hund Die Mutter holt ihr Junges Das Hermelin schleppt ihr Junges aus der Gefahrenzone Ist die Gefahr im Lebensraum vorbei? Die Mutter bringt ihr Junges nach Hause
Hermelin beobachtet freilaufenden Hund

Zum Schluss ein kleiner Steckbrief über das Hermelin. Alles wissenswerte zusammengefasst.

Hermelin Steckbrief

Wissenschaftlicher Name für das Hermelin: Mustela erminea
Ordnung: Raubtiere
Familie: Marder
Vorkommen: Europa, Amerika, Asien, Australien
Lebensraum: Wälder, Kulturlandschaften, Dörfer, Städte, Parkanlagen
Geschlechtsreife: im 1. Jahr
Größe: Kopf-Rumpflänge 35 cm
Schwanzlänge: ca. 10 cm
Gewicht: 350 g
Paarungszeit: Mai-Juni
Wurf pro Jahr: 1
Tatsächliche Tragezeit: 30 Tage
Anzahl der Jungen: 5-8 Junge
Nesthocker: Ja, werden 6 Wochen gesäugt
Junge verlassen ihre Eltern: ca. nach 60 Tagen
Feinde: Mensch, Steinmarder, Greifvögel, Eulen, Fuchs
Nahrung: Mäuse, Ratten, Reptilien, Fische, Vögel, Eier, Insekten, Kaninchen
Alter: 7 Jahre
Bejagung: Ja
Verhalten: Auf der Jagd rennt es hin und her (flink wie ein Wiesel) und folgt dabei Duftspuren seiner Beutetiere

Was läuft denn da?
Was läuft denn da?

Hier nun die Auflösung zum Foto: „Was läuft denn da?” Es ist ein Hermelin auch großes Wiesel genannt.

Weiterhin viel Spaß auf meinen Seiten, wie z.B. Wildes Hamburg und Vogelbeobachtungen auf Madeira.

Beobachtungen, Fotografien, Vogel-Bilder und Autor: Gerhard Brodowski Hamburg