Start News Orte Beobachtungen Kontakt

News 2015

Im Zeitalter der Digitalisierung bekommt kaum noch einer etwas mit, was eigentlich um Ihn herum so passiert. Alle sind mit sich selber beschäftigt. Immer mehr Natur wird zerstört, und immer mehr Tiere und Pflanzen sterben weltweit aus.
Es werden immer mehr Gesetze und Verordnungen erlassen, aber was nützt das alles, wenn noch nicht einmal die Behörden ihre Eigenen Gesetze und Verordnungen einhalten. So wie in Hamburg, Kennzeichnungspflicht von Naturschutzgebieten. Seit Jahren weise ich die Behörde darauf hin, das in Hamburg am NSG Heuckenlock, entlang der Süderelbe die vorgeschriebenen Naturschutzschilder mit den dazugehörigen Verboten aufgestellt werden. Die alten Schilder liegen seit Jahren in der Uferböschung im Schlamm. Hamburg rühmt sich als grüne Stadt, aber bekommt noch nicht mal die einfachsten Aufgaben in den Griff. Immer mehr Leute nutzen aus Unwissenheit den Strand am NSG Heuckenlock, und so zerstören sie ein wertvolles Naturschutzgebiet. Mehr unter Seeadlerschutz Hamburg.

So sieht es bald überall aus, wenn es mit der Umweltverschmutzung so weiter geht
So sieht es bald überall aus, wenn es mit der Umweltverschmutzung so weiter geht

Schnellsuche

Januar 2015, Februar 2015, März 2015, April 2015, Mai 2015, Juni 2015, Juli 2015, August 2015, September 2015, Oktober 2015, November 2015, Dezember 2015

Januar 2015

Die Umweltverschmutzung ist weiter vorgeschritten, als man sich vorstellen kann. Nicht nur die Weltmeere haben mit der Zunahme der Verschmutzung zu kämpfen. Die Kulturlandschaften werden immer mehr durch aufbringen von Pflanzenschutzmitteln verunreinigt. Und die Folge bekommt jeder zusehen. Man sieht kaum noch Wildpflanzen und bald keine frei-lebenden Vögel und Säugetiere mehr. Sie werden durch die Umweltgifte ausgerottet. Es hört sich hart an. Aber wo sieht man noch Kaninchen, Hasen, Wachteln, Rebhühner und Fasane? Sie verschwinden immer mehr aus unserem Blickfeld. Aber tote Rehe, tote Kaninchen und tote Greifvögel sieht man in der Natur immer mehr.

Hat sich der Greifvogel vergiftet oder wurde er vergiftet
Hat sich der Greifvogel vergiftet oder wurde er vergiftet

Die Wintervogelzählung 2015 ist sprichwörtlich ins Wasser gefallen. Durch den heftigen Sturm und Starkregen haben sich die Gartenvögel und die Waldvögel in ihre Verstecke zurückgezogen. Nur ein paar hartgesottene haben sich ins Vogelhäuschen getraut. Bei uns sahen wir Amseln, Meisen (Blaumeise, Kohlmeise) und ein Rotkehlchen. Den Spatzen, den Grünfinken, dem Gimpel, den Türkentauben und den Stieglitzen war es in diesem Jahr wohl zu stürmisch.

Sperrung vom NSG Heuckenlock 13.01 2015

Der Sturm hat in Hamburg Spuren hinterlassen. Mir wurde am 13.01.2015 vom Bezirksamt Hamburg-Mitte mitgeteilt das die Wanderwege im NSG Heuckenlock auf Grund der Sturmschäden gesperrt wurde. Sobald die Wanderwege seitens der Behörde wieder freigegeben sind erfahrt Ihr es hier. Der Seeadlerhorst im NSG Heuckenloch ist zum Glück vom Sturm verschont geblieben.

Absperrung: NSG Heuckenlock in Hamburg
Absperrung: NSG Heuckenlock in Hamburg Sturmschäden - Bilder zur Sperrung vom NSG Heuckenlock 2015 Sturmschäden - Sperrung vom NSG Heuckenlock 2015 Sturmschäden - Sperrung vom NSG Heuckenlock 2015 Sturmschäden - Bilder zur Sperrung vom NSG Heuckenlock 2015 Sturmschäden - Bilder zur Sperrung vom NSG Heuckenlock 2015
Absperrung: NSG Heuckenlock in Hamburg

Februar 2015

Der Winter ist in einigen Regionen immer noch gegenwärtig. In Schleswig-Holstein fangen schon die ersten Kätzchen an zu blühen.
Warum müssen die Jäger gerade an Wochenenden, wenn viele Besucher unterwegs sind, in Naturschutzgebieten ihre Treibjagd durchführen? Das trägt bei den Tierfreunden nicht zu einem guten Image bei.
Es lohnt sich auch bei schlechtem Wetter in die Natur zu gehen. Man muss nur die Augen und Ohren offen halten. Es kann z.B. ganz schnell ein Mäusebussard zum Raufußbussard werden. An der Nordseeküste und an der Ostseeküste sieht man zur Zeit viele verschiedene Entenarten und Gänsearten.

Winter 2015
Winter 2015  Die Weidenkätzchen blühen schon auf Jäger im NSG bei der Treibjagd Jäger im NSG bei der Treibjagd Weißwangengänse - Vogelbeobachtungen im Winter Stockenten - Vogelbeobachtungen im Winter
Winter 2015

Man hört nicht nur zur Zeit die Revierrufe von Uhus in Wäldern sondern auch in den Städten. Wollt Ihr mehr über Uhus erfahren, dann habt Ihr die Gelegenheit am Freitag den 20. 02. 2015 um 19.30 Uhr in Hanstedt an einem Lichtbildervortrag über die größte Eule teilzunehmen. Hier der genaue Veranstaltungsort.

Sperrung vom Heuckenlock aufgehoben

Am 23.02.2015 wurde der Wanderweg durchs Heuckenlock wieder freigegeben.

Seit Jahren weise ich die Behörde in Hamburg auf fehlende Naturschutzschilder im NSG Heuckenlock hin, aber bis heute ist nichts passiert. Ich habe jetzt erneut auf die Kennzeichnungspflicht hingewiesen und ich bin gespannt wie viele Jahre es dauert, bis neue Schilder aufgestellt werden. Es ist ja bekannt, das Behörden langsam arbeiten, aber müssen Jahre vergehen um der Kennzeichnungspflicht nachzukommen?

März 2015

Liebe Naturfreunde, die Brut- und Setzzeit hat begonnen, verlasst bitte nicht die Wege und behaltet Eure Hunde an der Leine. Viele Greifvögel und Eulen beginnen z.Z. mit dem brüten und es dauert auch nicht mehr lange und die Reiher, die Drosseln, die Spatzen und Meisen folgen.

April 2015

Im April sind viele Vogelarten schon intensiv mit ihrem Brutgeschäft beschäftigt und einige Vögel kommen jetzt erst aus ihrem Winterquartier zurück. Und denkt auch daran, das die Kröten die Straße queren (runter vom Gas) um an ihre Laichplätze zukommen.
Wir haben vor kurzem miterlebt wie Gänsegeier zwei Wildschweine, nach einem Unfall mit einem PKW, gefressen haben. Außführlicher Bericht über das große Gänsegeierfressen, auf meiner Seite das große Fressen der Geier. In den Pyrenäen nahmen wir auch an einer Gänsegeier Fütterung teil. Es zeigten sich auch ganz kurz ein Bartgeier, zwei Steinadler und vier Schmutzgeier.
Wir haben ein paar Tage einen Rotmilan und einen Schwarzmilan beobachtet, die Freundschaft geschlossen hatten. Sie verbrachten gemeinsam den Tag und schliefen gemeinsam auf einem Baum. Über den genauen Tagesablauf der Beiden berichte ich, mit vielen Bildern, auf meiner Seite Roter und Schwarzer Milan schließen Freundschaft.
Immer mehr Insekten lassen sich sehen. Die ersten Schmetterlinge konnte ich auch schon fotografieren. Aber nicht nur Schmetterlinge, sondern auch z.B. der Wiedehopf, der Steinkauz, die Zippammer, der Zaunkönig, der Steinbock, der Baumläufer, die Kuhreiher, der Trauersteinschmätzer und einen Schlafplatz von Schwarzmilanen und einen Brutplatz von Rötelfalken konnte ich im Foto festhalten. Und nun ein paar Bilder.

Wiedehopf
Wiedehopf Erdkröte auf Wanderschaft Gänsegeier fressen ein Wildschwein Gänsegeier im Landeanflug zum großen Fressen Gänsegeier im Landeanflug zum großen Fressen Gänsegeier beim großen Fressen Flugbild vom Bartgeier Schmutzgeier im Landeanflug Rotmilan im Prachtkleid Rotmilan und Schwarzmilan beim Fressen Schwalbenschwanz Segelfalter Wiedehopf mit Wurm Zippammer Rötelfalke am Brutplatz Schwarzmilan Schlafplatz Baumläufer Steinbock Aufsteigender Nebel in den Bergen Zaunkönig beim Singen Kaiseradler jagt Gänsegeier Steinkauz auf Nahrungssuche Kuhreiher
Wiedehopf

Die letzten Weißstörche sind in Hamburg an ihren Brutplätzen eingetroffen und haben sofort ihre Nester instand gesetzt und mit dem brüten angefangen. Die ersten Gänseküken, Enten Küken, Wanderfalken, Uhus und Seeadler Küken haben das Licht der Welt erblickt. Mehr auf meiner Seite Brodowski-Fotografie.

Weißstorch beim Brüten in Hamburg Wilhelmsburg
Weißstorch beim Brüten in Hamburg Wilhelmsburg Familie Graugans in Hamburg unterwegs Graugans Küken in Hamburg unterwegs Graugans Küken in Hamburg unterwegs Seeadler, Graureiher und Krähen in einem Revier
Weißstorch beim Brüten in Hamburg Wilhelmsburg

Die Schachbrettblumen blühen auch schon im NSG Heuckenlock.

Schachbrettblume im NSG Heuckenlock in Hamburg
Schachbrettblume im NSG Heuckenlock in Hamburg

Leute aufgepasst! Wir haben seit einiger Zeit einen Nutria im NSG Heuckenlock. Er hat es schon geschafft einen freilaufenden Hund so zu beißen, dass dieser Hund tierärztlich versorgt werden musste. Also haltet Euch umbedingt an den Leinenzwang. Für diejenigen die nicht wissen wie ein Nutria aussieht zeige ich Euch ein paar Bilder.

Nutria im NSG Heuckenlock in Hamburg
Nutria im NSG Heuckenlock in Hamburg Nutria im NSG Heuckenlock in Hamburg Nutria im NSG Heuckenlock in Hamburg
Nutria im NSG Heuckenlock in Hamburg

Sehr häufig bekomme ich Anfragen, ob der bekannteste Uhu von Deutschland dieses Jahr endlich mal wieder brütet. Ich muss Euch enttäuschen, denn auch in diesem Jahr brütet der Uhu vom Ohlsdorfer Friedhof in Hamburg nicht. Hier ein Bild vom Uhu Weibchen.

Uhu Weibchen auf dem Ohlsdorfer Friedhof
Uhu Weibchen auf dem Ohlsdorfer Friedhof

Mai 2015

Die Schafe sind auf der Elbinsel Wilhelmsburg eingetroffen. Sie mussten erstmal zum Frisör bevor sie mit ihrer Arbeit beginnen durften.

Schafe kommen auf der Elbinsel Wilhelmsburg an
Schafe kommen auf der Elbinsel Wilhelmsburg an Schafe auf der Elbinsel Wilhelmsburg im neuen Look
Schafe kommen auf der Elbinsel Wilhelmsburg an

Viele Blumen und Kräuter stehen in voller Blüte. Leider halten sich viele Personen nicht an die Regeln, wenn Sie in Naturschutzgebieten unterwegs sind. Durch herumlaufen abseits der Wege wurden die Wilden Tulpen im Heuckenlock, bis auf eine Blüte, restlos zerstört. Es müssen ja alle immer zum Bärlauch um ihn zu probieren und trampeln dabei die Wilden Tulpen und andere seltene Pflanzen nieder. Es hat wohl noch niemand etwas vom Fuchsbandwurm gehört. Guten Appetit!

Die letzte Wilde Tulpe 2015
Die letzte Wilde Tulpe 2015 Blühender Bärlauch im Revier vom Fuchs
Die letzte Wilde Tulpe 2015

Im NSG Heuckenlock im Auenwald Süderelbe passen sich immer mehr Blumen und Pflanzen der Ebbe und Flut an. Sie siedeln sich auf Baumwurzeln und umgestürzten Bäumen an, um nicht immer bei Flut zu ertrinken.
Es ist bedauerlich das die zuständige Behörde nicht dafür sorgt das der Müll aus dem NSG Heuckenlock entfernt wird. Durch den herumliegenden Plastikmüll sterben jährlich zahlreiche Tiere.
Der Kuckuck und der Trauerschnäpper sind in Hamburg eingetroffen.

Intelligente Pflanzen
Intelligente Pflanzen Müll im NSG - Todesfälle für Tiere Kuckuck landet in Hamburg Trauerschnäpper in Hamburg
Intelligente Pflanzen

Viele Singvögel sind mit der ersten Brut fertig. Die Beutelmeisen sind zum Teil noch damit beschäftigt ihr aufwendiges Nest fertig zustellen. Den Schwarzspecht kann man in dieser Jahreszeit gut sehen und hören. An vielen Flüßen und Kanälen sieht man nach Sonnenuntergang die Biber auf Nahrungssuche.
Stare, Drosseln und Amseln freuen sich auch im Monat Mai über einen saftigen Apfel.

Fitis bei der Balz
Fitis bei der Balz Meisen Brutkasten in der Hecke Beutelmeisen beim Nestbau Schwarzspecht auf Nahrungssuche Biber beim Fressen Junger Star am Apfel
Fitis bei der Balz

Juni 2015

Im Juni ist das Leben im vollen gange. Überall wo man hinschaut sieht man die Eltern die sich um ihre Jungen kümmern. Man wird es kaum glauben, wie abgebrüht einige Menschen sind. Sie haben mit der Motorsäge am Wochenende alte Kopfweiden zurückgeschnitten. Das Sie dabei Brutplätze der Vögel zerstören war ihnen nicht bewust. Die kleine Blaumeise, der Grauschnäpper, die Nachtigall und der Haussperling haben genug Stress in der Mittagshitze Nahrung für ihre Jungen herbeizuschaffen.

Jungvogel und Männchen vom Neuntöter
Jungvogel und Männchen vom Neuntöter Blaumeise im Stress mit ihrer Zweitbrut Grauschnäpper mit Nahrung Junger Haussperling / Spatz beim betteln
Jungvogel und Männchen vom Neuntöter

Am Wochenende traute ich meinen Augen nicht. Beim Zuschauen vom mähen einer großen Wiese kamen viele Greifvögel. Darunter auch Milane. Ich habe ja schon über eine Freundschaft zwischen Rotmilan und Schwarzmilan, die wir in Spanien beobachtet haben, berichtet. Ihr könnt schon gespannt sein, denn demnächst geht die Geschichte weiter. Ich zeige Euch schon mal ein Bild wie ein Rotmilan und Schwarzmilan zusammen fressen. Es ist wieder ein Weibchen vom Rotmilan und ein Männchen vom Schwarzmilan. Ist es das gleiche Paar aus Spanien?

Roter und Schwarzer Milan fressen gemeinsam
Roter und Schwarzer Milan fressen gemeinsam

Juli 2015

Endlich ist der Sommer da. Alle freuen sich – nur unsere gefiederten Freunde finden es nicht ganz so gut. Noch sieht man die Kornbumen und die Mohnblumen in voller Pracht am Rande vieler Felder stehen. Aber nicht mehr lange, denn bei diesem schönen Wetter wird die Ernte eingebracht. Die jungen Seeadler, die Turmfalken und die jungen Wanderfalken haben ihren Horst verlassen. In Hamburg könnt Ihr beobachten wie die jungen Falken am Rathaus gefüttert werden. Wollt Ihr mehr über Wanderfalken als Baumbrüter erfahren, dann besucht meine Seite der Wanderfalke. Die Buntspechte kann man jetzt bei ihrem Hausputz beobachten. In Feuchtgebieten, an Seen und Teichen kann man die Blässhühner und die Teichhühner bei der Fütterung ihrer Jungen beobachten. Ausserdem hört man in der Ufervegetation die Teichrohrsänger und die Schilfrohrsänger. Und wie immer zum Geschehen ein paar Bilder.

Blumen - Sommer 2015
Blumen - Sommer 2015 Junger Seeadler verläßt den Horst Turmfalke an der Kirche Wanderfalke am Hamburger Rathaus Junger Wanderfalke im Wald Buntspecht beim Hausputz Blässhuhn füttert Küken Teichrohrsänger in den Elbauen in Hamburg
Blumen - Sommer 2015

August 2015

Wie lange wollen die Behörden noch dabei zusehen, das immer mehr Personen mit ihren Drohnen (Kopter) in Naturschutzgebieten unterwegs sind? Sie halten mit ihren Drohnen (Copter) nicht die Horstabstände ein und stören Seeadler, Fischadler, Bussarde, Falken u.s.w. bei der Aufzucht ihrer Jungen erheblich.
Immer mehr wird der Lebensraum der Tiere zerstört. Jetzt wird auch noch mit den Drohnen den Vögeln der Luftraum streitig gemacht. Man freut sich heutzutage wie ein kleines Kind, wenn man eine Haubenlerche oder Beutelmeise zusehen bekommt. Aber es dauert nicht mehr lange, dann sieht man mehr Drohnen am Himmel als Vögel.

Drohne (Kopter) im Naturschutzgebiet
Drohne (Kopter) im Naturschutzgebiet

Die Vogelwelt hat es auch so schon schwer genug. Vor ein paar Tagen haben wir beobachtet, wie ein Kiebitz Weibchen das noch kleine Küken führte, eine Rohrweihe in der Luft angriff. Und am Boden versuchten die Küken Schutz unter dem Gefieder vom Männchen zu finden. Auf dem Weg dort hin wurden sie sogar von mehreren Kampfläufern beschützt. Alle Küken haben es nicht geschafft, denn ein Graureiher schnappte zu. Graureiher fressen alles was sie kriegen können und dazu gehören auch Kiebitzküken.

Kampfläufer beschützen Kiebitzküken
Kampfläufer beschützen Kiebitzküken

In Hamburg haben zwei Streifengänse Asyl bekommen. Sie wurden sogar registriert. Man sieht sie häufig zusammen mit den Alsterschwänen und Graugänsen auf der Binnenalster oder an der Rathausschleuse.

Streifengänse In Hamburg
Streifengänse In Hamburg Streifengans in Hamburg
Streifengänse In Hamburg

September 2015

Es ist erschreckend, wie in den letzten 10 bis 20 Jahren die Insekten zurückgegangen sind. Wir sind einmal von Nord nach Süd durch Deutschland gefahren und wieder zurück, ohne einmal die Windschutzscheibe von Insekten reinigen zu müssen. Und das im Hochsommer, das war vor zehn Jahren noch ein Unding. Und am Abend an den Laternen sieht man auch kaum noch Nachtfalter und andere Insekten. Geschweige denn Fledermäuse.
„Alle” sprechen vom Klimawandel! Aber es ist nicht immer der Klimawandel Schuld. Die Insekten finden keine Nahrung und ihre Nachkommen fallen den Pestiziden, die auf den Feldern und Wiesen verspürt werden zum Opfer. Die ganzen natürlichen Blumen und Kräuter verschwinden. In den Städten und Dörfern wird alles dichtgepflastert und auf den Wiesen und Feldern wird Gift versprüht. Man sollte sich mal überlegen ob der Klimawandel, oder immer mehr Gifte, die auch in der Nahrungskette für die Menschheit gelangen, schlimmere Folgen hat. Es ist auch ein Grund das unsere heimischen Singvögel immer mehr zurückgehen. Sie finden nicht genügend Insekten um ihre Jungen aufzuziehen.
Es siedeln sich schon immer mehr Singvögel oberhalb der Baumgrenze (2000m Höhe) bei den Murmeltieren an, dort gibt es noch genügend Insekten, weil dort keiner Gift sprüht.

Das Murmeltier - Der Wächter auf der Alm
Das Murmeltier - Der Wächter auf der Alm

Wie jedes Jahr sammeln sich tausende Kraniche und Stare im Herbst an ihren bekannten Rastplätzen und Schlafplätzen in Deutschland, bevor sie aufbrechen gen Süden in ihr Winterquartier.

Kraniche im Aufbruch gen Süden
Kraniche im Aufbruch gen Süden Stare auf dem Weg zum Schlafplatz
Kraniche im Aufbruch gen Süden

Oktober 2015

Die letzten Tage reden alle über den Blutmond! Wenn alle über den Müll in der Natur reden würden, dann sehe es wohl etwas besser mit unserer Umwelt aus. Egal wo man hinschaut, liegt Müll, schwimmt Müll oder fliegt Müll durch die Luft. Wie lange soll es noch so weitergehen?
Man fragt sich auch, warum müssen bei fast jeder Veranstaltung tausende von Luftballons aufsteigen. Wer sammelt den Müll ein? Viele Luftballons hängen über Jahre in den Bäumen, oder die Vögeln schleppen die bunten Ballons in ihre Nester wodurch viele Jungvögel zu Tode kommen.

Blutmond
Blutmond Überall Müll  Schwimmender Plastikmüll Fliegender Plastikmüll Luftballon - Müll in der Natur
Blutmond

Im Herbst sammeln viele Kinder Kastanien und Eicheln zum basteln. Ich erlebe auch jedes Jahr das in Naturschutzgebieten z.B. Bärlauch, Pilze, Holunderbeeren und Äpfel gepflückt werden. Denkt daran Ihr macht Euch strafbar.

Bild von Kastanien
Bild von Kastanien Bild von Kastanien Bild vom Parasolpilz Bild vom Steinpilz Bild von Champignons Bild vom Schopftintling
Bild von Kastanien

Jeden Abend sammeln sich die Stare zu tausenden an ihren Schlafplätzen. Bevor die Stare im Schilf verschwinden, sieht man sie häufig am Himmel gemeinsam Figuren fliegen. Warum machen die Stare das? Sie werden häufig von Greifvögeln angegriffen. Dazu zeige ich Euch einige Bilder, auf denen Ihr sehen könnt wie ein Wanderfalke und ein Sperber gleichzeitig die Stare angreifen. Zuerst kommt das Originalfoto und dann habe ich die Greifvögel mit der Lupe für jeden sichtbar gemacht. Wollt Ihr mehr über das Verhalten der Stare erfahren, dann geht auf meine Seite der Star. Dort seht ihr noch viele Bilder mit Staren und Greifvögeln.

Wanderfalke und Sperber greifen gemeinsam Stare an
Wanderfalke und Sperber greifen gemeinsam Stare an In der Lupe ist ein Wanderfalke In der Lupe ist ein Sperber
Wanderfalke und Sperber greifen gemeinsam Stare an

Oktober ist die Zeit der Kürbisse und Spinnen, und in der Natur sieht man kunstvolle Gebilde. Wollt Ihr wissen welche Pflanze so künstlerisch tätig ist, dann besucht meine Seite NSG Heuckenlock.
Die Nutrias breiten sich in Deutschland weiter aus. Mit etwas Glück sieht man sie früh morgens auf dem Deich beim Fressen.

Verschiedene Kürbisse
Verschiedene Kürbisse Kunst in der Natur Kunst in der Natur Familie Nutria auf dem Deich Familie Nutria beim Fressen Nutria beim Fressen
Verschiedene Kürbisse

Neues aus der Vogelwelt. Vogel des Jahres 2016 ist der Stieglitz geworden. Mehr dazu auf meiner Seite der Stieglitz.

November 2015

Zieht Euch warm an, der nächste Winter kommt bestimmt. Viele Wintergäste sind in diesem Jahr schon Mitte Oktober zum Überwintern zu uns gekommen. Es sind z.B. Zwergschwäne, Singschwäne, Raufußbussarde, Wacholderdrosseln und viele Gänse und Enten.
Immer mehr Silberreiher versammeln sich im Herbst in Deutschland. Auch die jungen Seeadler kann man jetzt in größeren Trupps sehen. Wir konnten vor kurzem 25 Seeadler beobachten, die sich in einem abgelassenen Teich versammelt hatten. Es ist immer ein besonderes Schauspiel, wenn die Seeadler die Silberreiher oder die Gänse angreifen. Häufig stehen die Adler zwischen den Gänsen, Reihern und Kranichen. Wenn dann die Adler hochfliegen, erheben sich auch die Gänse, Reiher und die Kraniche. Es entsteht dann ein lautes Geräusch, als ob eine Straßenbahn dicht vorbei rast.
Mehr Bilder über Adler jagt Gänse auf meinen Gänseseiten.

Sonnenaufgang
Sonnenaufgang v.l. Zwergschwäne und Singschwan Immer wenn der Adler kommt Silberreiher versammeln sich zur großen Reise gen Süden Die Seeadlerschule Seeadler und Silberreiher Kraniche und Gänse am Schlafplatz Kraniche im Aufbruch Immer wenn der Adler kommt
Sonnenaufgang

Uhu Vortrag, denkt daran am 18.11.2015 halte ich im Karower Meiler um 19 Uhr einen Vortrag über meine Uhu Beobachtungen. Alle sind herzlich eingeladen.

Dezember 2015

Die ersten Stürme sind über Deutschland hinweggefegt, haben die Wasserstände in die Höhe getrieben und ein Chaos hinterlassen.

Nach dem Sturm
Nach dem Sturm

Denkt in der besinnlichen Zeit nicht nur an Euch sondern auch an unsere Tiere in der Stadt. Hängt Futterspender auf, denn in der dunklen Jahreszeit finden die Vögel weniger zu fressen.

Die Futterspender werden gerne angenommen
Die Futterspender werden gerne angenommen

Beobachtungen, Fotografien, Vogel-Bilder und Autor: Gerhard Brodowski Hamburg.