Start News Orte Beobachtungen Steckbriefe Kontakt

Klima, Vögel, Insekten, Pflanzen

Wir haben das Jahr 2021 und immer noch wird über den Rückgang der Biodiversität geredet. Und was ist in den letzten Jahren von unseren Politikern unternommen worden? Nichts! Die Insekten, Pflanzen, Vögel und Säugetiere sterben täglich weiter aus. Wie lange soll das noch so weitergehen? Wahrscheinlich bis sich die Menschheit selber vernichtet hat.
In den fünfziger Jahren wurden schon viele Insekten, Säugetiere und Vögel durch Insektizide und Pestizide vernichtet. Und was haben die Politiker daraus gelernt? Nichts! Wie schon immer, Profitgier geht vor Umweltschutz und Naturschutz. So bekommt man das Massensterben nicht in den Griff. Nur reden bringt nichts.
Man sieht es ja bei den Corona Regeln. Es wird viel geredet und zuwenig gehandelt. Jeden Tag Demos in der Corona-Krise, wie sollen da die Zahlen der Corona Infektionen zurückgehen?
Das Coronavirus weiß was zutun ist, wenn es in Gefahr gerät, dann verändert sich das Virus (mutiert). Wie man sieht, das Virus handelt sofort und wartet nicht erst ab bis alles aus dem Ruder läuft. Beim Virus geht es nur ums Überleben und bei den Menschen geht es um Profit.

Insektizide und Pestizide vernichten Insekten und verunreinigen das Grundwasser
Insektizide und Pestizide vernichten Insekten und verunreinigen das Grundwasser

Alle reden nur noch vom Coronavirus. Über viele Katastrophen wie z,B. das Vogelsterben, darüber wird so gut wie nichts berichtet. Dabei ist es wichtig das es nicht nur den Vögeln sondern auch den Insekten und alle anderen Wildtieren gut geht. Geht es den Tieren gut, geht es auch den Menschen gut. Die Viren passen sich immer schneller an. Der Mensch muss sich ja überall einmischen und die Gene bei Pflanzen und Tieren verändern ohne vorher zu wissen was die Folgen sind. Das Resultat haben wir jetzt zuspüren bekommen, das Coronavirus. Wenn die Gene z.B. bei Pflanzen und Tieren verändert worden sind, haben sich dann nicht auch die Viren mit verändert ohne das es einer mitbekommen hat? Wenn Gene bei Pflanzen verändert werden, wird schnell von Vorteilen gesprochen, aber die Auswirkungen auf Viren werden verschwiegen.

Bild zum Vogelsterben in Deutschland
Bild zum Vogelsterben in Deutschland

Füllt die Futterspender auf, denn die Vögel finden im Winter kaum noch Nahrung. Für die Amseln,Drosseln und Stare legt Äpfel aus oder steckt die Äpfel in Bäumen auf die Zweige. Mehr zum Thema Vogelfütterung unter:

Vogelfütterung im Winter
Vogelfütterung im Winter Äpfel für Vögel im Winter Apfel für die Amsel im Winter Äpfel für Amseln im Winter Äpfel für Wacholderdrossel im Winter
Vogelfütterung im Winter

Es bleiben jedes Jahr mehr Kraniche zum Überwintern in Norddeutschland. Sollte es noch kälter werden, dann streut den Kranichen etwas Mais hin, denn sie finden bei Frost kaum Nahrung.
Es überwintern auch mehrere tausend Singschwäne in Norddeutschland. Schaut genau hin, häufig sind auch Zwergschwäne dabei. Mehr über Kraniche und Schwäne unter:

Kraniche überwintern in Deutschland
Kraniche überwintern in Deutschland Kraniche überwintern in Norddeutschland Singschwäne überwintern in Deutschland
Kraniche überwintern in Deutschland

Die Knospen vom Weidenkätzchen gehen auch immer früher auf.

Die Knospen vom Weidenkätzchen gehen schon auf
Die Knospen vom Weidenkätzchen gehen schon auf

Es fehlen alte Bäume mit Höhlen zum Brüten für Vögel. Hängt Nisthilfen für verschiedene Vogelarten auf. Es fehlen besonders Nisthilfen für Höhlenbrüter. Alles über Brutplätze unter:

Hängt Nisthilfen für Vögel auf - Für Stare, Meisen, Kleiber u.s.w.
Hängt Nisthilfen für Vögel auf - Für Stare, Meisen, Kleiber u.s.w. Hängt Nisthilfen für Vögel auf - Für Stare, Falken, Steinkautz, Meisen, Kleiber u.s.w.
Hängt Nisthilfen für Vögel auf - Für Stare, Meisen, Kleiber u.s.w.

Man kann zur Zeit die Kraniche, die Gänse, die Feldlerchen, die Kiebitze, die Goldregenpfeifer und viele mehr bei ihrem Vogelzug gen Norden beobachten. Viele Vögel legen auf Ihrer Flugroute gen Norden einen Zwischenstopp ein um neue Nahrung aufzunehmen. Viele Gänse fliegen nach Russland zum Brüten und die meisten Kraniche fliegen nach ihrer Rast weiter nach Skandinavien. Mehr über Zugvögel und Kraniche unter:

Feldlerche Vogel des Jahres 2019
Feldlerche Vogel des Jahres 2019 Kraniche auf dem Vogelzug Flugbild - Goldregenpfeifer und Kiebitze Goldregenpfeifer
Feldlerche Vogel des Jahres 2019

Aktuelle Schlagzeilen – Seeadler kollidiert mit Windrad in Hamburg

Und wieder ist ein Seeadler im Hamburger Hafen vom Windrad schwer verletzt worden. Jedes Jahr kommen Seeadler und andere Vögel durch Windräder zu Schaden und dass nicht nur in Hamburg. Mehr zu Seeadler in Hamburg unter:

Seeadler kollidiert in Hamburg mit Windrad
Seeadler kollidiert in Hamburg mit Windrad Windräder die tödliche Gefahr für die Vogelwelt
Seeadler kollidiert in Hamburg mit Windrad

Aktuelle Schlagzeilen – Seeadler Brutabbruch 2021

Und wieder kam es im März 2021 zu Störungen beim Seeadler Paar in Hamburg. Ich hoffe das die Seeadler noch einmal von vorne Anfangen. Noch wäre Zeit für einen zweiten Brutbeginn (Nachgelege).
Durch die Corona-Krise laufen immer mehr Personen in NSG abseits der Wanderwege. Den meisten ist nicht bewusst was für einen Schaden sie in der Natur anrichten, wenn Sie die Wege verlassen. Mehr zu Störungen unter:

Seeadler Brutabbruch in Hamburg durch Störungen im März 2021
Seeadler Brutabbruch in Hamburg durch Störungen im März 2021

Aktuelle Schlagzeilen – Fischadlerhorst von HPA

Die ersten Fischadler kommen Mitte März aus ihrem Winterquartier zurück nach Norddeutschland zum Brüten. Wie so ein Fischadlerhorst von HPA aussieht, dazu zeige ich Euch einige Bilder. Vorgeschichte: 2014 habe ich ein Haus von HPA, das abgerissen werden sollte, stilllegen lassen. Der Wanderfalke hat dort gebrütet. Mehr unter:

Ich habe mehrere Monate den Abriss begleitet, so das der Wanderfalke und andere Vögel keinen Schaden nahmen. HPA wollte mir eine Aufwandsentschädigung zahlen, worauf ich verzichtete. Als Gegenleistung sollte HPA einen Fischadlerhorst am Kreetsander Hauptdeich in 21109 Hamburg nach meinen Vorstellungen aufstellen. Jahrelang telefonierte ich mit HPA und wurde immer vertröstet.
2020 stand plötzlich ein Fischadlerhorst versteckt am Kreetsander Hauptdeich. Nicht nach meinen Vorstellungen, wie damals mit HPA abgesprochen wurde. Der Standort war falsch und der Horst war viel zu niedrig. Aber seht selber auf den nächsten Bildern. Auf dem zweiten Bild seht Ihr, wie eine Nisthilfe für Fischadler aussehen sollte.

So sieht der Fischadlerhorst von HPA aus
So sieht der Fischadlerhorst von HPA aus Nun zum eigentlichen Aussehen vom Fischadlerhorst
So sieht der Fischadlerhorst von HPA aus

Wie Ihr sehen konntet, der Fischadler-Horst ist viel zu niedrig und viel zu dicht an anderen Bäumen. Und was wurde 2021 kurzerhand gemacht? Der Baum davor wurde gefällt. Sieht so Naturschutz bei HPA (Hamburger Hafenbehörde) aus?
Es werden Versprechen vom Mitarbeiter von HPA gemacht, aber nicht eingehalten. Was wurde mit dem Geld gemacht? Für eine Nisthilfe, die mir zugesagt wurde, wurde es bestimmt nicht ausgegeben. Antworten habe ich bis heute nicht von HPA bekommen. Behörden machen häufiger in Hamburg Versprechen, aber einhalten tun Sie nichts.
Beim Seeadlerschutz in Hamburg sollten die fehlenden Naturschutzschilder 2012 aufgestellt werden. Sie fehlen immer noch (2021). Soviel dazu, wenn Behörden etwas versprechen.
Fischadler brauchen beim Brüten freie Sicht. Mehr zu Fischadler und ihr Verhalten unter:

So sieht der Fischadlerhorst von HPA aus - Da brütet noch nicht einmal eine Nilgans drauf
So sieht der Fischadlerhorst von HPA aus - Da brütet noch nicht einmal eine Nilgans drauf

Das Rotkehlchen ist Vogel des Jahres 2021

Vogel des Jahres 2021 ist nach langer Abstimmung das Rotkehlchen geworden. Mehr über den Vogel des Jahres 2021 findet Ihr unter:

Das Rotkehlchen ist Vogel des Jahres 2021
Das Rotkehlchen ist Vogel des Jahres 2021

Die Fischadler sind auch wieder aus ihrem Winterquartier zurück an ihren Brutplätzen. In Hamburg findet der Fischadler auch 2021 immer noch keine Nisthilfe. Denn HPA (Hamburg Port Authority) ist nicht in der Lage seine Zusage, eine Fischadler-Nisthilfe, von 2014 umzusetzen. Mehr zum Fischadler unter:

Fischadler
Fischadler

Müll in der Natur

Durch die Corona-Krise ist der Ansturm auf die Naturschutzgebiete größer geworden. Zum Nachteil der Natur. Viele Besucher der NSG halten sich leider nicht an die Regeln. Sie verlassen die Wege, lassen ihre Hunde ohne Leine laufen, pflücken seltene Pflanzen und lassen ihren Müll in der Natur liegen. Plastikmüll in der Natur ist tödlich für viele Vögel und Säugetiere. Denkt daran, wir sind im Naturschutzgebiet Gast und so sollten wir uns auch Verhalten. Lasst Bitte keinen Müll liegen, es sterben schon genug Tiere durch Pestizide und Insektizide. In der Stadt landen sogar viele Kabelbinder z.B. in Taubennestern und Krähennestern. Ich zeige Euch einige Bilder auf denen Ihr sehen könnt, wo der Plastikmüll bleibt. Es sterben jedes Jahr zahlreiche Vögel durch Müll.

Silbermöwe mit Plastikmüll im Schnabel
Silbermöwe mit Plastikmüll im Schnabel Krähennest gebaut mit Plastikmüll - Kabelbinder Gebrauchte Corona Maske ist Sondermüll und gehört nicht ins NSG Elster sammelt Müll für ihr Nest Milan mit Plastikmüll auf dem Weg zum Nest Milannest mit Plastikmüll
Silbermöwe mit Plastikmüll im Schnabel

Wiesenarbeiten nach dem 15.03.2021

Wiesenarbeiten nach dem 15.03.2021 in Vogelschutzgebieten ist keine Seltenheit wie Ihr auf den nächsten Bildern sehen könnt. Auf dem einen Bild seht Ihr wie ein Kiebitz den Trecker angreift. Alle reden vom Vogelschutz und so sieht es in Wirklichkeit aus, wie ihr auf den Bildern sehen könnt.

Wiesenarbeiten im Vogelschutzgebiet nach dem 15.03.2021 in Hamburg
Wiesenarbeiten im Vogelschutzgebiet nach dem 15.03.2021 in Hamburg Wiesenarbeiten im Vogelschutzgebiet nach dem 15.03.2021 in Hamburg Wiesenarbeiten im Vogelschutzgebiet nach dem 15.03.2021 in MVP Wiesenarbeiten im Vogelschutzgebiet nach dem 15.03.2021 in Hamburg
Wiesenarbeiten im Vogelschutzgebiet nach dem 15.03.2021 in Hamburg

Man freut sich heutzutage, was früher selbstverständlich war, wenn man noch einen Moorfrosch sieht.

Moorfrosch Männchen in der Paarungszeit
Moorfrosch Männchen in der Paarungszeit

Kirchdorfer Wiesen Hamburg

Laut BSU (Behörde für Stadtentwicklung und Umwelt) sollte 2011 in den Kirchdorfer Wiesen, in Hamburg Wilhelmsburg, ein neuer Lebensraum für Wiesenvögel, Amphibien und Libellen geschaffen werden. Es wurden Millionen ausgegeben und was ist bis heute passiert? Nichts! Es wird Jahr für Jahr mit Genemigung der Naturschutzbehörde mit schweren Gerät (Traktor) auf den Kirchdorfer Wiesen während der Brutzeit der Wiesenvögel gearbeitet. Die Bilder sind am 22.04.2021 endstanden. Es kommt keine Wiesenbrut zustande, da jedes Jahr von neuen die Arbeiten zur Beseitigung vom Schachtelhalm stattfindet. Sieht so von Seiten der BSU der Lebensraum von Wiesenvögeln aus? Ich frage mich: Wer genehmigt die Arbeiten Mitte April, wenn die Wiesenvögel ihre Brutplätze aufsuchen. Kiebitz und Rotschenkel haben auf den Kirchdörfer Wiesen in Hamburg Wilhelmsburg keine Chance. Und die sollten laut BSU hier einen neuen Lebensraum finden. Schade das sich in den Behörden keiner darum kümmert, das die Maßnahme für den Neuen Lebensraum auch umgesetzt wird. Reden können Sie alle, aber Handeln nicht.
Nun ein paar Bilder zum besseren Verständnis.

Kirchdorfer Wiesen in Hamburg Wilhelmsburg - Jedes Jahr wird während der Brutzeit auf den Wiesen gearbeitet
Kirchdorfer Wiesen in Hamburg Wilhelmsburg - Jedes Jahr wird während der Brutzeit auf den Wiesen gearbeitet 22.04.2021 - Arbeiten auf den Kirchdörfer Wiesen in Hamburg Wilhelmsburg während der Brutzeit 22.04.2021 - Arbeiten auf den Kirchdörfer Wiesen in Hamburg Wilhelmsburg während der Brutzeit
Kirchdorfer Wiesen in Hamburg Wilhelmsburg - Jedes Jahr wird während der Brutzeit auf den Wiesen gearbeitet

Noah der Umweltschützer

Noah ist 8 Jahre und setzt sich für die Umwelt ein. Noah redet nicht nur, wie viele andere, er tut etwas. Er sammelt in seiner Freizeit Müll, den andere achtlos in der Natur hinterlassen, wieder auf. Noah hat mir gesagt, durch den Müll können viele Tiere sterben und das darf nicht sein. Während Noah den Müll von anderen aufsammelt, beobachtet er nebenbei Vögel und andere Tiere. Er geht auch täglich mehrmals durchs NSG Heuckenlock und kontrolliert das alle Spaziergänger auf den Wegen bleiben. Noah ist ein gutes Vorbild für andere, und hat durch seine Beobachtungen schon viel über das Verhalten der Tiere gelernt. Mach weiter so!

Noah der Umweltschützer
Noah der Umweltschützer Noah beim Müll sammeln Noah der Umweltschützer Noah sammelt Müll Noah der Umweltschützer Noah der Umweltschützer Noah kontrolliert ob es den Seeadlern gut geht Noah auf seinem Kontrollgang
Noah der Umweltschützer

Gänse im Storchennest

Mehr dazu unter: Gänse im Storchennest

Gänse brüten im Storchennest
Gänse brüten im Storchennest

Ein Wunder ist geschehen

Es wurde 2012 von der Behörde zugesagt, dass ein Schild zum Schutz für die Adler an der Süderelbe, wasserseitig am NSG aufgestellt wird. Nun kann man von einem Wunder sprechen, da das Schild im Mai 2021 angebracht wurde. Es hat also 9 Jahre gedauert. Die ganz normalen Naturschutzschilder zur Kennzeichnung vom NSG fehlen aber immer noch. Sie sollten auch 2012 erneuert werden, da die Alten durch Vandalismus zerstört wurden. Warten wir mal ab, ob es noch einmal 9 Jahre dauert. Nun ein Bild zum Schild.

Es sollte 2012 aufgestellt werden - Wir haben Mai 2021
Es sollte 2012 aufgestellt werden - Wir haben Mai 2021 Es sollte 2012 aufgestellt werden - Wir haben Mai 2021
Es sollte 2012 aufgestellt werden - Wir haben Mai 2021

Die Natur leidet unter der Corona-Krise

Die Natur leidet unter der Corona-Krise. Es sind jetzt doppelt so viele Menschen in Naturschutzgebieten unterwegs, als vor der Corona-Krise. Das ist nicht schlimm, wenn sich die Menschen an die Regeln halten. Und das tun viele nicht. Sie pflücken Blumen im NSG und laufen ständig abseits der Wege und sie lassen ihre Hunde frei laufen. Wenn man in der Natur unterwegs ist braucht man nur auf den Wegen zu bleiben und die Tiere und die Besucher von NSG haben keine Problem miteinander. Denkt daran wir sind Gast bei den Tieren, wenn wir in der Natur unterwegs sind. Lasst die Blumen in der Natur wachsen, dann finden auch die Insekten genügend Nahrung.

Lasst die Blumen in der Natur für die Insekten stehen
Lasst die Blumen in der Natur für die Insekten stehen Abseits der Wege Im NSG ist verboten Bleibt in Naturschutzgebieten auf den Wegen Denkt daran, abseits der Wege Im NSG ist verboten Blumen in Naturschutzgebieten pflücken ist verboten Die Bienen finden keine Nahrung mehr
Lasst die Blumen in der Natur für die Insekten stehen

Vandalismus im NSG Heuckenlock

Es wurde mal wieder der Zaun zerstört. Was soll so etwas? Es wurde Jetzt zur Anzeige gebracht. Nun ein Bild vom Vandalismus im NSG Heuckenlock.

Vandalismus im NSG Heuckenlock
Vandalismus im NSG Heuckenlock

Wildblumen für Insekten

Begrünt die Randstreifen mit Wildblumen für Insekten. Wie haben es gemacht. Denn viele Insekten finden heutzutage keine Nahrung mehr. Wie Ihr auf den Bildern sehen könnt holten sich z.B. die Wildbienen und Hummeln sofort den Nektar.

Begrünt die Randstreifen für Insekten
Begrünt die Randstreifen für Insekten Begrünt die Randstreifen für Insekten Begrünt die Randstreifen für Insekten Begrünt die Randstreifen für Insekten
Begrünt die Randstreifen für Insekten

Nachgelege beim Seeadler in Hamburg

Endlich gab es ein Nachgelege bei den Seeadlern in Hamburg. Mehr über das Nachgelege beim Seeadler, unter:

Bild zum Nachgelege beim Seeadler in Hamburg
Bild zum Nachgelege beim Seeadler in Hamburg

Beobachtungen, Fotografien, Vogelbilder und Autor: Gerhard Brodowski Hamburg